radissimo - bewegt reisen!
Home | Impressum

MTB-Alpenüberquerung light vom Tegernsee zum Gardasee - 8 Tage

MTB-Touren über Stock und Stein E-Bike immer mit Rückenwind Schwierigkeitsgrad 4 - sportlich
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termine:
Preis pro Person:
ab 774,00 € pro Person

  • 2017
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Individuelle Radreise
  • Mountainbiketour
  • Ca. 330-390 km / 3030-6920 Hm per Rad
  • Schwierigkeitsgrad 4 von 5

Das erwartet Sie

Die Route vom Tegernsee über das Zillertal nach Sterzing verläuft auf leichten bis mittelschweren Wegen durch grandiose und abwechslungsreiche Landschaften. Ab Sterzing wird das Klima milder, die Landschaft teils lieblicher, einige Steigungen werden mit der Seilbahn bzw. dem Bus zurück gelegt. Übernachtet wird in gemütlichen Unterkünften entlang der Strecke. Eine Woche genussvolles Mountainbiken, von der traditionellen bayrischen Kultur über die Tiroler Gastlichkeit zur italienischen Lebensart.

Die Route vom Tegernsee über das Zillertal zum Gardasee verläuft auf leichten bis mittelschweren Wegen. Aufstiege werden teilweise mit Aufstiegsanlagen überbrückt. Die Tour ist für jedermann mit einer guten Grundkondition geeignet.

Buchbare Termine 2017

Samstag 17.6. bis 9.9.

Saisonzeiten:
Saison I: 17.6. bis 23.6.
Saison II: 24.6. bis 9.9. (+ 45 Euro p. P.)
(automatische Reisepreisberechnung inkl. Saisonzuschlägen erfolgt bei Terminauswahl, Anreisetag bestimmt Saisonzeit)

Programm

1. Tag / Kreuth am Tegernsee / Anreise
Seeblick und Alpenpanorama

Individuelle Anreise an den oberbayerischen Tegernsee. Stimmen Sie sich auf einem Spaziergang am Seeufer oder durch Rottach-Egern auf Ihre bevorstehende Alpenüberquerung mit dem Mountainbike ein. Auf die Gipfel, die Sie auf Ihrer Reise passieren werden, können Sie schon einen ersten Blick werfen.

2. Tag / Kreuth - Mayrhofen / ca. 80 km/800 Hm
Auf nach Tirol

Von Kreuth starten Sie Ihre 7-tägige Tour über die Alpen. Anfangs radeln Sie gemütlich mit sanfter Steigung entlang der Weissach bis es dann stetig bergauf über den 941 Meter hohen Achenpass geht, der kurz vor der Grenze zu Österreich liegt. In Tirol folgen Sie den Weg durch das Achental und entlang des knapp 10 km langen Achensees, der idyllisch zwischen dem Rofan Gebirge und Karwendel liegt. Ab Jenbach radeln Sie dann hinab durchs Inntal, Sie überqueren den Inn und weiter geht es sanft bergauf durchs Zillertal nach Mayrhofen.

3. Tag / Mayrhofen - Sterzing / ca. 45 km/500 Hm oder 65 km/1600 Hm
Gipfelstürmer

Heute, zum Höhepunkt Ihrer Radreise über die Alpen, haben Sie die Wahl zwischen einer gemütlichen Variante und einer langen Variante:
Gemütliche Variante: Nach dem Frühstück bringt Sie ein Shuttlebus samt Fahrrädern zum Schlegeis-Stausee, einem der schönsten Seen Österreichs. Von hier gilt es, nur noch 500 Hm im hochalpinen Gelände zu bewältigen, aber Sie werden mit grandiosen Ausblicken auf die Zillertaler Gletscher belohnt. Kurz nach der italienischen Grenze erreichen Sie das Pfitscher-Joch-Haus und nun geht es durchs Pfitscher Tal 1300 Hm rasant bergab. Tagesziel ist Sterzing, diese malerische Ortschaft wurde in die Liste der "Schönsten Dörfer Italiens“ aufgenommen.
Lange Variante: Für die Sportlichen besteht die Möglichkeit, direkt ab Mayrhofen mit dem Rad zu starten: Anfangs geht es noch weiter entlang der Ziller, bevor es bald stetig bergauf zum traumhaft gelegenen Schlegeisspeicher geht. Die Route ist größtenteils gut befahrbar, teilweise asphaltiert, aber es gibt auch enge, schmale Schotterpassagen, die von geübten Radlern und Radlerinnen gut zu bewältigen sind. Mit Passagen des Radtragens ist zu rechnen, da der Weg immer mal wieder verblockt sein kann. In Ginzling erreichen Sie das Tor zum Naturpark Zillertal. Wer an der Mautstelle rechts abbiegt, folgt einem schmalen Trail mit vereinzelten Passagen zum Schieben, bevor es dann zurück auf die Mautstraße geht. Insgesamt gilt es acht Kehren und vier Tunnel zu passieren, bevor die riesige Schlegeismauer auftaucht.

4. Tag / Sterzing - Brixen / ca. 45 km/1300 Hm oder 35 km/50 Hm
Durchs Eisacktal

Der heutige Tag beginnt gemütlich auf dem Eisacktal-Radweg unterhalb Schloss Welfenstein bis nach Mauls. Nun beginnt ein längerer Anstieg bis zum Valser Joch. Genießen Sie hier die herrliche Aussicht auf die Pfunderer Berge und die Zillertaler Alpen. Es folgt eine kurze Abfahrt über Spinges, einer Fraktion der Gemeinde Mühlbach. Bekannt wurde dieser kleine Ort durch die Schlacht von Spinges vom 2. April 1797, in der die Inntaler Schützen und die Bewohner des Wipptals unter Beteiligung der Bauernmagd Katharina Lanz die napoleonische Armee schlugen. Die deutschsprachige Mittelschule im Hauptort Mühlbach wurde nach ihr benannt. Weiter geht es nach Schabs und entlang des Flusses Eisack nach Brixen, Ihrem heutigen Etappenort.
Als Schlechtwetter-Route können Sie auch eine leichtere Route wählen: Heute geht es nur anfangs kurz bergauf, dann stetig mäßig bergab mit gelegentlichen Gegenanstiegen. Sie radeln entlang dem Eisacktal bis Sie nach ca. 20 km Franzensfeste erreichen, eine massive Festung aus dem 19. Jahrhundert, die von den Habsburgern gebaut wurde, um Südtirol zu schützen. Das Klima wird immer milder und die ersten Rebhänge tauchen auf, und Sie erreichen Brixen. Ein Besuch der Altstadt mit der Blumenuhr ist auf alle Fälle lohnenswert.

5. Tag / Brixen - Bozen / ca. 60 km/1200 Hm
In Südtirol

Nach einem längeren Anstieg bis nach St. Andrä oberhalb von Brixen bringt Sie die Seilbahn auf den Brixner Hausberg, die Plose. Genießen Sie den Panoramablick über das gesamte Eisacktal, bevor Sie Ihre Abfahrt mit Sicht auf die bekannte Geislergruppe ins Villnößtal wagen. Der nächste Anstieg wartet schon auf Sie, bevor Sie Lajen erreichen (auch als Geburts- und/oder Wohnort des Minnesängers Walther von der Vogelweide bekannt) und wieder zurück ins Tal radeln. Nun rollen Sie gemütlich auf dem Radweg, der sich teils auf der alten Bahnstrecke befindet und so auch immer wieder kurze Stücke durch Tunnels führt Ihrem Tagesziel Bozen entgegen. Bozen ist Südtirols Landeshauptstadt und auch die Stadt, in der sich zwei Kulturen begegnen. Es bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung des Nachmittages: gemütliches Flanieren unter den Bozner Lauben oder auf den Talfer Wiesen entlang Bozens Fluss Tafler, ein Besuch beim "Ötzi“, dem "ältesten Tiroler“ im Archäologiemuseum oder Sie genießen einfach nur einen Cappuccino in einem der zahlreichen Cafés am Waltherplatz.

6. Tag / Bozen - Trient / ca. 85 km/1000 Hm oder 65 km/250 Hm
Das Etschtal

Der heutige Radtag beginnt gemütlich mit einer Seilbahnfahrt auf den Kohlern, dem Hausberg der Bozner, die grüne Lunge der Stadt und seit mehreren Jahrzehnten Landschaftsschutzgebiet. Ein letzter Blick zurück auf die Stadt Bozen, bevor Sie Ihren Weg in stetigem Bergauf in Richtung Süden und nach Deutschnofen, auf der Hochfläche des Regglsberges gelegen, fortsetzen. Vorbei am bekannten Wallfahrtsort und Kloster Maria Weißenstein, das Papst Johannes Paul II 1988 besuchte, führt Sie der Weg auf der Trasse der alten Fassatal-Bahn über eine kurze Abfahrt zurück ins Etschtal, das Sie bei Auer erreichen. Von hier radeln Sie gemütlich auf dem Etschradweg Ihrem heutigen Etappenziel Trient entgegen, wo Sie abends wunderbar in das italienische Flair am Domplatz eintauchen können und bei einem guten Schluck Wein den Tag ausklingen lassen.
Auch heute können wir eine Schlechtwetter-Route anbieten: Kurz nach Bozen erreichen Sie Schloss Sigmundskorn, in dem sich das Messner Mountain Museum befindet. Ein Besuch ist lohnenswert, aber zeitintensiv. Weiter geht es auf leichter Steigung parallel der Südtiroler Weinstraße zum Kalterer See. Er ist der wärmste See der Alpen, wird durch heiße Quellen gespeist und kann im Sommer bis zu 28 Grad erreichen. Sie folgen dem Etschtal und genießen die Ausblicke auf Weinberge und Obstplantagen. Besonders lohnt sich heute ein Abstecher nach Tramin an der Weinstraße, hier wird u.a. der berühmte Gewürztraminer angebaut. In San Michele empfiehlt sich der Besuch des Trentiner Volkskundemuseum.

7. Tag / Trient - Riva del Garda / ca. 55 km/1020 Hm oder 45 km/230 Hm
Geschafft!

Sie starten zu Ihrer letzten Etappe und heute heißt es noch mal kräftig in die Pedale steigen. Anfangs geht es noch mal kräftig bergauf nach Sardagna und weiter über die Passstraße des Monte Bondone. Es folgen weitere steile Passagen bis es schließlich rasant bergab geht. Sie erreichen erst den Lago di Lagolo, bis Sie endlich am Gardasee, dem Ziel Ihrer Alpenüberquerung, ankommen. Am See entlang radeln Sie dem Ziel der Reise entgegen, Riva del Garda. Abends genießen Sie auf der Piazza das italienische dolce fare niente.
Die heute Schlechtwettervariante verläuft so: Diese leichte Strecke besteht ca. drei Viertel aus einem guten Radweg. Nach ca. 50 km, fast ohne Steigungen, erreichen Sie das Ziel Ihrer Alpenüberquerung, den Gardasee. Aber eine Hürde gilt es heute noch kurz vor dem Ziel zu nehmen: Sie "bezwingen“ den niedrigsten Pass der Alpen, den 200 m hohen Passo San Giovanni. In Rovereto lohnt wieder ein Besuch der schnuckeligen Altstadt. Weiter geht es entlang dem Biotop Lago di Loppi, bis es dann ab Nago nur noch bergab geht. Im malerischen Torbole erreichen sie den ersten Ort direkt am Gardasee.

8. Tag / Riva del Garda / Abreise
Auf Wiedersehen

Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Organisatorisches

Anzahlung
20 Prozent des Reisepreises.
Die Restzahlung ist 21 Tage vor Reisebeginn fällig.

Mindestteilnehmerzahl
4 Personen. Letzte Rücktrittsmöglichkeit des RV bei Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.

Anreise

  • Mit der Bahn: Anreise zum Hbf. München und weiter zum Tegernsee. Gerne buchen wir flexible, innerdeutsche RIT-Fahrkarten für Sie (Preise für Auslandsverbindungen auf Anfrage). Informationen und Buchung unter www.radissimo.de/bahnanreise/.
  • Mit dem Auto: Kostenfreie Parkplätze am Anreisehotel (keine Reservierung möglich, Informationen mit den Reiseunterlagen).
  • Mit dem Bus: Anreise mit dem Fernbus nach München. Buchung unter www.radissimo.de/busanreise/.

Leihrad

  • Leihrad: Mountainbike mit Shimano XT-Schaltung
  • Modell: wahlweise Damen- und Herrenmodell
  • E-Bikes: E-Mountainbikes in begrenzter Anzahl
  • Modell E-Bike: Unisexmodell / wahlweise Damen- und Herrenmodell
  • Ausstattung E-Bike: wie Leihrad, aber ohne/mit
  • Sonderwünsche wie Tandems, Kinderräder etc. sind auf Anfrage möglich.
  • Übergabe der Räder spätestens am ersten Radtag morgens und Rückgabe der Räder am letzten Radtag abends im Hotel.
  • Versicherung: nicht inklusive, über Elvia-Reiseversicherung abschließbar. Informationen und Buchung unter www.radissimo.de/fahrradversicherung/.
  • Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen das Tragen eines Fahrradhelms.
  • In Italien besteht Warnwestenpflicht in Tunnels. Bitte nehmen Sie eine passende Warnweste mit.
  • Bitte geben Sie uns bereits bei Buchung Ihre Körpergröße und Leihradwünsche bekannt.

Verlängerung
Zusatznächte vor und nach der Reise sind auf Anfrage buchbar.

Rücktransfer
Bahn-/Busrückfahrt: In Eigenregie

Einreisebestimmungen/Visum
Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass (auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente). Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.

Reiseversicherung
Im Reisepreis sind abgesehen von der gesetzlich vorgeschriebenen Insolvenzversicherung keine Kosten für Versicherungsleistungen enthalten. Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- und ggf. Auslandsreisekrankenversicherung mit Krankenrücktransport.

Hinweise

  • Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren, die je nach gebuchter Unterkunft sowie Ihren Besichtigungen/Ausflügen variieren.
  • Der Gepäcktransport findet in der Regel zwischen ca. 9 bis 18 Uhr statt. Bitte denken Sie im Tagesgepäck neben Proviant auch an Regen- und Ersatzkleidung.

Tipps

  • Verschiedene Alpenüberquerungen mit dem Tourenrad können wir Ihnen von München nach Venedig oder entlang der Via Claudia Augusta oder des Alpe-Adria-Radwegs anbieten.


Im Reisepreis enthalten sind:

  • 7 Übernachtungen in gebuchter Kategorie in Zimmer mit Du/WC
  • Frühstück
  • Täglicher Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft bis Riva del Garda
  • Shuttle im Zillertal
  • Aufgstiegsanlagen in Brixen, Bozen, Trient
  • Kartenmaterial pro Zimmer
  • Reiseunterlagen mit touristischen Hinweisen pro Zimmer
  • GPS-Tracks verfügbar
  • 7-Tage-Servicehotline

Zusatzkosten (nicht inklusive):
Alle Leistungen, die oben nicht als "im Reisepreis enthalten" aufgeführt sind, insbesondere: An- und Abreise, Verpflegung und Getränke, Reiseversicherungen (Reiserücktritt, Reiseabbruch, (Auslands-)Krankenversicherung inkl. Krankenrücktransport), Leihradversicherung, Führungen, Eintritte, Transfers, Fähr-, Bahn- und Busfahrten sowie persönliche Ausgaben und Trinkgelder, Kurtaxe/Touristenabgabe.

Tegernsee-Gardasee Hotel

  • Tegernsee-Gardasee Hotel, Doppelzimmer/Du/WC/ÜF
    774,00 €
  • Tegernsee-Gardasee Hotel, Einzelzimmer/Du/WC/ÜF
    923,00 €

zubuchbare Optionen/Zuschläge pro Person

  • Mountainbike
    160,00 €
  • Eigenes Rad
    0,00 €
  • E-Mountainbike
    190,00 €

Radurlaub & Radtouren bei Radissimo Radreisen günstig online buchen

Wir sind der Spezial-Reiseveranstalter für individuelle und geführte Radreisen, Radurlaub und mehrtägige Radtouren in den schönsten Regionen Deutschlands, Europas und weltweit. Mehrtägige Fahrradreisen mit Radissimo bedeuten sportiver Urlaub mit viel Bewegung an der frischen Luft. Die Nächte verbringen Sie in gemütlichen Hotels und Pensionen entlang der Route. Ob Einsteiger, Gelegenheitsradler oder sportiver Rennradler: Unsere Gäste radeln in Ihrem Radurlaub durch traumhaft schöne Landschaften und besuchen faszinierende Städte mit dem Fahrrad. Unsere Radreisen sind somit die ideale Möglichkeit, einen Aktivurlaub mit einer Kulturreise zu kombinieren. Hier können Sie unsere Fahrradreisen direkt günstig online buchen.