ADFC bietet Abschleppdienst und Pannenhilfe für Fahrräder

Für Autofahrer gehört er schon seit langer Zeit zu den wichtigsten Sicherheitsnetzen, Fahrradfahrer können sich seit Anfang 2016 über ihn freuen. Der Fahrrad-Abschleppdienst des ADFC ist seit dem 1. Januar offiziell verfügbar und unterstützt Fahrradfahrer in der ganzen Europäischen Union. Für vergleichsweise günstige 12 Euro im Jahr bekommen die Versicherten einiges geboten.

Abschleppdienst für Fahrräder bei Panne unterwegs

Wer regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist und auch mal die eine oder andere längere Radtour unternimmt, der weiß, Fahrradpannen können immer und überall passieren. Glücklich verläuft die Sache meist vor allem dann, wenn es sich lediglich um einen platten Reifen handelt. Dieser lässt sich schnell reparieren und man kann die Fahrt schon bald wieder aufnehmen. Größere technische Probleme stellen dagegen meist das Ende der Radtour da. Dies ist vor allem problematisch, wenn man sich in fremder Umgebung oder sogar im Fahrradurlaub befindet. Hier ist dann guter Rat teuer, insofern man nicht Mitglied bei der ADFC-PannenhilfePLUS ist.

Pannenhilfe für Fahrradfahrer in Europa

Erreichbar ist die Fahrrad-Pannenhilfe des ADFC über eine kostenfreie Hotline, die 24 Stunden besetzt ist. Die Mitarbeiter hier helfen einem nicht nur mit einem Pannendienst weiter, sie können Hilfebedürftigen auch die nächste Werkstatt oder die nächste Unterkunft empfehlen. In der Regel versuchen die herbeigerufenen Mechaniker jedoch, das Rad direkt vor Ort zu reparieren. Nur wenn sich der Defekt als zu groß herausstellt, wird es vom Fahrrad-Abschleppdienst in die Werkstatt gebracht. Dieses Angebot gilt sowohl für Radfahrer in Deutschland als auch für Bike-Trips in der Europäischen Union, der Schweiz und Norwegen. Dabei wird nicht nur dem Rad geholfen, sondern auch den Fahrern. Menschen, die aufgrund eines Defektes mit ihrem Fahrrad Rückreisealternativen benötigen, können dafür ebenfalls Hilfe und Kostenerstattung des ADFC in Anspruch nehmen. Auch um die Bergung und den Abtransport nach einem Unfall kümmert sich der Pannendienst.

Wer sich für die Versicherung der ADFC-PannenhilfePLUS registriert, der zahlt 11,90 Euro im Jahr für den Abschleppdienst für Fahrräder. Familien können sich für jährliche 19,90 Euro gemeinsam versichern lassen. Hinzu kommen die Kosten der ADFC-Mitgliedschaft. Diese bewegen betragen 56 Euro jährlich für Personen über 27 Jahre und 33 Euro im Jahr für Jugendliche im Alter von 18 bis 26.

Pannenhilfe für Fahrräder: Aufpumpen nicht mit inbegriffen

So hilfreich der Pannendienst für viele Radfahrer sein kann, eine Arbeit nimmt er ihnen am Ende leider nicht ab. Pannen, die durch das Aufpumpen der Reifen gelöst werden können, fallen nicht in den Schutzbereich der Versicherung. Auch muss das Rad sich im Besitz des Versicherten befinden. Leihräder oder Fahrräder von Freunden sind bei dem Fahrrad-Abschleppdienst nicht mitversichert.

Alle wichtigen Informationen über den Abschleppdiens finden Sie auf http://www.adfc.de/pannenhilfe

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

(Visited 474 times, 1 visits today)

7 Kommentare

  1. Hi Everyone!

  2. Danke für die guten Tipps zum Abschlepp- und Pannendienste. Schön, dass es da jetzt auch für Fahrräder gibt. Vielleicht wäre es auch sinnvoll die großen Auto-Pannendienste mit ins Boot zu holen. Dann bräuchte man nicht 2 Versicherungen.

  3. Ester Diemer

    Wie cool, dass es jetzt auch für Radfahrende eine technische Assistance gibt. Ich habe mir schon auf einigen Radtouren gedacht, dass ich manche Strecken lieber nur mit Backup antreten möchte. Vor allem die Aussicht, im Notfall eine Werkstattreparatur bekommen zu können, würde einiges an Planungsstress vermeiden!

  4. Michel Deleuze

    Ich habe für 2019 den Entschluss gefasst, meine CO2 Emissionen ab jetzt konsequent zu reduzieren: kein Fliegen mehr und so viel Fahrrad fahren wie nur geht. Einen Abschleppdienst des ADFC ist daher eine sinnvolle Ergänzung zu meinem Plan, mir das Fahrradfahren so unkompliziert wie möglich zu machen. Da macht das fehlende Aufpumpen auch nichts aus.

    • Danke für Ihren Beitrag. Das freut uns wirklich sehr, denn auch wir versuchen nicht nur als Unternehmen, sondern auch im privaten Leben für Nachhaltigkeit zu stehen. Und das Fahrrad ist ein perfektes Mittel, um dies zu unterstützen.
      Nachhaltige Grüße und schönes Radeln aus Karlsruhe.

  5. Ich hatte nicht gewusst, dass der ADFC wirklich ein nahes Pendant zum ADAC, nur halt für Fahrräder, ist. Da wir bisher immer zu feige waren, mit unseren Kindern und dem Tandem auf Tour zu gehen, können wir und jetzt mal überlegen ob es nicht doch sicher genug ist. Wir haben vor mit zwei Tandems zu fahren und dafür gibt es selten Ersatzteile wenn man sie braucht. Mit Sorgfältiger Planung und Hilfestellung des ADFC, der Hilfebedürftigen auch die nächste Werkstatt oder die nächste Unterkunft empfiehlt, sollte es aber machbar sein, eine gute Route zu erstellen.

    • Hallo,
      vielen Dank für Ihr Kommentar. Wir hoffen sehr, dass eure Tandem Radreise funktionieren wird! Wir sind zuversichtlich, dass Sie es schaffen werden. Wir wünschen Ihnen weiterhin sicheres radeln und Erfolg bei Ihren Reisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.