Es ist erschreckend einfach, ein Fahrradschloss zu knacken!

„Es ist erschreckend einfach, ein Fahrradschloss zu knacken!“ Diese WhatsApp-Sprachnachricht meiner Tochter hat mich doch ein wenig in Aufregung versetzt. Ihre Stimme hatte eher fatalistisch als verärgert geklungen. Das legte den Schluss nah, dass sie nicht bestohlen wurde, sondern selbst unter die Schlösserknacker gegangen war. Aber warum? Hatte sie den Schlüssel ihres angeblich so diebstahlsicheren ABUS Faltschlosses verloren?

Bei so vielen Rädern kann man schon man den Überblick verlieren.
Bei so vielen Rädern kann man schon man den Überblick verlieren.

Ein Anruf brachte Licht ins Dunkle. Sie hatte ihr Rad vor der Uni abgestellt und vorschriftsmäßig an einen festen Gegenstand angeschlossen. Als sie abends nach Hause fahren wollte, hatte jemand versehentlich sein Rad an ihr Rad angeschlossen. Wüssten Sie, was in so einem Fall erlaubt ist? Muss man die Polizei holen? Darf man das fremde Schloss einfach so knacken? Oder muss man warten, bis der Eigentümer zurückkommt?

Meine Tochter kannte die Rechtslage nicht. Sie hatte aber gehört, dass dies in jüngster Zeit häufiger in der Stadt passiert war. Man munkelte sogar, es sei eine neue Masche, um an das “versehentlich” angeschlossene Rad zu kommen. „Nicht mit mir“, dachte sich meine Tochter offensichtlich. Ein paar ihrer Studienkollegen klapperten schnell die gerade laufenden Veranstaltungen ab, um den Besitzer ausfindig zu machen. Währenddessen rief meine Tochter ihren Freund an und bat ihn, ihr mit einem Bolzenschneider zur Hilfe zu eilen.

Können Sie beweisen, dass Ihr Rad auch wirklich Ihr Rad ist?

Seien wir mal ehrlich – können Sie beweisen, dass das Rad, mit dem Sie gerade durch die Gegend fahren, Ihnen auch gehört? Haben Sie immer einen Eigentumsbeweis dabei? Ich nicht! Da ich das Rad meiner Tochter aber gekauft hatte, konnte ich ihr wenigstens diesbezüglich aus der Ferne helfen. Ich schickte ihr prophylaktisch eine Kopie der Rechnung, auf der die Rahmennummer vermerkt war.

Aber zurück zum Geschehen vor der Uni: Naiv wie ich bin, hatte ich gedacht, dass Umstehende laut “haltet den Dieb!” rufen würden, als der Freund meiner Tochter den Bolzenschneider ansetzt. Weit gefehlt. Es interessierte niemanden, so als wäre es das Normalste der Welt, vor der Uni mit einem Bolzenschneider ein Fahrradschloss zu knacken – übrigens ebenfalls ein Schloss der Marke ABUS.

Zweistöckiges Parken am Ammersee - hier ist so ein Missgeschick kaum vorstellbar.
Zweistöckiges Parken am Ammersee – hier ist so ein Missgeschick kaum vorstellbar.

Darf ich‘s wirklich knacken oder lass ich‘s lieber sein?

Wie aber ist jetzt die Rechtslage? Darf man in so einer Situation das fremde Schloss knacken? Ja, man darf. Hier kommen folgende Paragraphen des BGB zum Ansatz:

  • § 858 – Verbotene Eigenmacht: Wer dem Besitzer ohne dessen Willen den Besitz entzieht oder ihn im Besitz stört, handelt, sofern nicht das Gesetz die Entziehung oder die Störung gestattet, widerrechtlich (…).
  • § 862 – Anspruch wegen Besitzstörung: Wird der Besitzer durch verbotene Eigenmacht im Besitz gestört, so kann er von dem Störer die Beseitigung der Störung verlangen. (…).
  • § 229 – Selbsthilfe: Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt oder (…) handelt nicht widerrechtlich (…).

Wenn also jemand sein Rad an meins anschließt und mich dadurch in meinem Fortbewegungsdrang stört, muss die Konsequenzen tragen – ein geknacktes Schloss.

Und die Moral von der Geschicht‘ – fahre ohne Bolzenscheider nicht? Soweit würde ich jetzt nicht gehen. Sicherheitshalber sollte man allerdings beweisen können, dass das Rad, das man gerade gewaltsam befreit, einem auch gehört.

Soweit so gut. Was aber passiert jetzt mit dem ungeschützten Rad? Darf man es einfach so stehen lassen? Eigentlich nicht. Meine Tochter hätte es mit ihrem Schloss wieder anschließen und ihre Kontaktdaten hinterlassen müssen. Noch besser wäre gewesen, die nächst gelegene Polizeistation zu informieren. Angesichts des drohenden Papierkrieges, den so eine Meldung nach sich gezogen hätte, kann ich allerdings verstehen, dass meine Tochter ihr Schicksal lieber selbst in die Hand genommen hat.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Stimmenzahl: 8

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können.

(Visited 176 times, 1 visits today)

Über Anke Maurer

Anke Maurer verkauft bei Radissimo Radreisen und betreut unsere Radgäste vor, während und nach ihrem Radurlaub. Privat ist Anke sowohl im Alltag als auch auf Reisen mit dem Fahrrad unterwegs. Dabei wählt sie zwischen ihrem Reiserad, Faltrad oder Lastenrad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.