Fahrrad-Navi & GPS-Geräte: Fachbegriffe zum Thema Navigation

Navigationssysteme weisen uns längst nicht mehr nur im Auto den Weg zum Ziel: Auch immer mehr Radfahrer nutzen auf Radreisen, aber auch im Alltag, spezielle Navigationsgeräte für Fahrräder. Vielen Fahrradfahrer sind jedoch die Fachbegriffe zum Thema Navigation häufig gar nicht klar. In unserem kleinen Navi-Lexikon möchten wir Ihnen daher die wichtigstenFachbegriffe zum Thema Navigation erklären:

1. Track:

Als Track bezeichnet man in der Navigation den Wegverlauf als feste Linie. Ein solcher Track kann beispielsweise der Verlauf einer Tour auf einer digitalen Karte oder auf einem GPS-Gerät sein. Wenn Sie eine Fahrradtour mit einem solchen GPS-Gerät aufzeichnen, wird diese ebenfalls als sogenannter Track gespeichert. Solche Tracks können Sie aus dem Internet herunterladen oder eigene Tracks für andere Radler online stellen. Im Gegensatz zu einer Route werden Tracks nach der Übertragung auf ein GPS-Gerät nicht mehr verändert.

2. Route:

Als Route wird eine Verbindung von A nach B bezeichnet – dabei dürfen durchaus Zwischenziele zwischen Start- und Zielpunkt vorhanden sein. Im Gegensatz zum oben erläuterten Track rechnet das Navigationsgerät nach der Übertragung selbständig eine Verbindung von Punkt zu Punkt aus, sei es als Luftlinie oder über das Wegenetz einer digitalen Karte. Dabei gibt Ihnen das Navi-Gerät unterwegs auf Ihrer Radtour auch Abbiegeinformationen.

3. Routing:

Als Routing wird die automatische Berechnung einer Strecke von A nach B bezeichnet. Hierzu wird eine digitale Vektorkarte benötigt, welche Informationen über Straßen und Wege enthält. Aus Basis dieser Daten kann das Navigationsgerät nach Ihren persönlichen Vorgaben berechnen (zum Beispiel der schnellste oder kürzeste Weg zum gewünschten Ziel einer Radtour).

4. Wegpunkt:

Ein Wegpunkt bezeichnet eine geographische Position, beispielsweise eine Wegekreuzung mit bestimmten Koordinaten. Im Gegensatz zu einem Track können Wegpunkte auch weitere Informationen in Form von Symbolen oder Text enthalten.

5. Point of Interest (POI):

Ein Point of Interest (POI) ist ein Ort, den sie auf einer Radtour anfahren können, zum Beispiel ein Hotel oder ein Campingplatz. Solche Points of Interest können auf digitalen Karten eingeblendet sowie mit einem Bild, Text oder sogar Ton verknüpft werden.

6. Rasterkarten:

Rasterkarten können Sie auf dem Bildschirm nur vergrößern und verkleinern. Die Inhalte bleiben jedoch gleich.

7. Vektorkarten:

Bei Straßennavigationskarten handelt es sich um sogenannte Vektorkarten. Im Gegensatz zur Rasterkarte handelt es sich bei Vektorkarten um „intelligente“ und vor allem variable Karten. Auf Vektorkarten können Elemente ein- oder ausgeblendet werden. Auch das Suchen und Berechnen von Elementen ist mit Vektorkarten möglich.

(Visited 74 times, 1 visits today)

5 Kommentare

  1. Pingback:Fahrrad-Navigation mit Google Maps - Radissimo Radreisen-Blog

  2. Björn Schnabel

    Vielen Dank für den tollen Bericht. In diesem Zuge freuen wir uns auch auf ihren Besuch.

    Hier finden sie alle Testberichte und Preisvergleiche. Top Navis zu Empfehlen

  3. Super Berichterstattung. Sehr hilfreicher und empfehlenswerter Artikel.

    Beste Grüße
    Otmar

  4. Pingback:Handy-Nutzung auf Radreisen im Ausland - Radissimo Radreisen-Blog

  5. Im Urlaub miete ich mir oft ein Wagen aus, um mir die Stadt besser anschauen zu können. Leider werden versenkbare Poller nicht in den Navigationsgeräten, weswegen ich schon einige Male in eine Sackgasse gefahren bin. Deswegen habe ich mich für meine nächste Reise in Portugal dazu entschlossen, mit dem Fahrrad durch die Stadt zu fahren. Danke für die Erklärung von Wegpunkten bei einer Navigation. Bei Reisen können diese vorhandenen Texte recht informativ sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.