Fahrrad-Helmpflicht für Radfahrer im Ausland

Heute möchten wir Sie über die Fahrrad-Helmpflicht für Radfahrer im Ausland informieren. In Deutschland und vielen Nachbarländern dürfen Fahrradfahrer weiterhin ohne Helm im Verkehr radeln. Allerdings gibt es auch Ausnahmen: Gerade jetzt zur Urlaubszeit sollten Sie sich vor Radreisen im Ausland darüber informieren, ob in Ihrem Urlaubsland eine Fahrradhelmpflicht besteht. Wir haben uns für Sie die Gesetzeslage in beliebten Urlaubsländern wie Österreich, Spanien, Finnland, der Slowakei und Malta angesehen und verraten Ihnen in unserem Reiseblog, in welchen Ländern Sie auf jeden Fall einen Fahradhelm tragen müssen.

Fahrrad-Helmpflicht in Österreich

Sollten Sie Ihren diesjährigen Radurlaub in unserem südlichen Nachbarland Österreich verbringen, ist Achtung geboten: In Österreich besteht seit 2011 eine Fahrrad-Helmpflicht für Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren. Erwachsene dürfen in Österreich jedoch weiterhin ohne Fahrradhelm pedalieren.

Helmpflicht für Fahrradfahrer in Italien

Fahrradfahrer, die keine Freunde der Helmpflicht sind, sollten ihren Radurlaub in Italien verbringen: In dem Land gibt es nämlich keine Fahrradhelm-Pflicht. Laut Art. 171 des „Codice della Strada“ besteht Helmpflicht in Italien nur für Fahrer und Beifahrer auf Kleinkrafträdern und Krafträdern. Jedoch ist in Italien (übrigens genau wie in Frankreich, Litauen, Malta, der Slowakei, Spanien und Ungarn) unter gewissen Umständen das Tragen reflektierender Bekleidung oder einer reflektierenden Warnweste vorgeschrieben.

Fahrradhelmpflicht in Spanien

Ob die Balearen-Inseln Mallorca, Ibiza und Menorca, die Kanarischen Inseln (zum Beispiel Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura oder Lanzarote) oder das spanische Festland: Spanien gehört zu den beliebtesten Reisezielen deutscher Urlauber. Und viele von ihnen sind im Spanienurlaub mit dem Fahrrad unterwegs.

In Spanien ist das Tragen eines Fahrradhelms außerhalb geschlossener Ortschaften Pflicht. Jedoch hatte der Gesetzgeber mit Touristen und Einheimischen ein Einsehen: Bei langen Steigungen und hohen Temperaturen dürfen Fahrradfahrer in Spanien ihren Fahrradhelm abnehmen.

Fahrrad-Helmpflicht in Malta

Auf der schönen Mittelmeerinsel sind die Gesetze besonders streng: Hier gilt Fahrradhelmpflicht für alle Radfahrer! Und das ist längst nicht alles, was Radfahrer in Malta beachten müssen: Bei schlechten Sichtverhältnissen sind Fahrradfahrer in Malta dazu verpflichtet, reflektierende Elemente (beispielsweise eine Warnweste) zu tragen.

Fahrrad-Helmpflicht in Finnland

Auch im hohen Norden Finnlands sind Radfahrer verpflichtet, einen Fahrradhelm zu tragen.

Fahrradhelmpflicht in der Slowakei

In der Slowakei gilt eine Helmpflicht für Fahrradfahrer außerhalb geschlossener Ortschaften.

Fahrrad-Helmpflicht in Schweden und Slowenien

In Schweden und Slowenien müssen Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren beim Fahrradfahren einen Helm tragen.

Fahrrad-Helmpflicht in Estland und Kroatien

In Estland und Kroatien unterliegen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren einer Fahrradhelmpflicht.

Fahrrad-Helmpflicht in Tschechien und Litauen

Noch etwas strenger sind die Regeln in Tschechien und Litauen: In den beiden Ländern müssen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren beim Radeln einen Fahrradhelm auf dem Kopf haben.

Reflektierende Warnwesten: Mehr Sicherheit auf Radtouren im Ausland bei schlechter Sicht

Neben der Sicherheit vor Verletzungen bei einem Umfall durch das Tragen eines Helms, gewinnt auch das Tragen von reflektierender Kleidung bei schlechtem Wetter, wie z.B. spezielle Warnwesten, in immer mehr Ländern an Bedeutung. In den folgenden Ländern ist das tragen von reflektierender Kleidung bei schlechter Sicht für Radfahrer Pflicht:

8 Kommentare

  1. Nur an alle Eltern zu empfehlen dieser Artikel! Denkt an den „blöden“ Helm! Er kann Leben retten! Wir sagen es unseren Touristen auch immer und verleihen sogar welche.

    Grüße Marius

  2. Ich finde, die Helmpflicht ist gut für kleine Kinder, als Erwachsener sollte man das selbst entscheiden dürfen. Von Vorteile wäre es, wenn Alternativen zum Helm auf dem Markt etwas populärer werden, wie etwa der Fahrrad-Airbag von Hövding. Leider kenne ich noch keine anderen guten alternativen.

  3. Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätsel, wie man Fahrradhelme zur Diskussion stellen kann. Sollte man nicht stürzen, kann man Fahrradhelme jahrelang nutzen, weshalb ich hier nicht an der falschen Stelle spare, schließlich kann es um das eigene Leben gehen. Ich habe mir deshalb einen sehr leichten, gut belüfteten und dennoch absolut stabilen Helm bei ROSE gekauft. Kann ich nur empfehlen :)

  4. Das „Problem“ an der Sache ist, dass ein Fahrradhelm eine gewisse Höhe haben muss um überhaupt einen Sturz bzw. Aufprall auffangen zu können. Somit ist eine gewisse Grundgröße schon von der Funktion her vorgegeben.

    Ich finde ja, dass Fahrradhelme im Rennradbereich ziemlich gut aussehen. Sie sind „schnittiger“ und damit sportlicher designed als die „normalen“ Fahrradhelme. Leider sind sie aber natürlich auch deutlich teuer aber dafür wiegen sie auch fast nix (200g).

  5. Mich würde interessieren, ob der Airbag Helm Hövding in Spanien zugelassen ist und als Fahrradhelm akzeptiert wird.

  6. s gibt Daten darüber, welche Körperteile bei Fahrradunfällen am häufigsten betroffen sind; zuerst sind es die Extremitäten (Arme/Hände, Beine/Knie, Schienbein), dann folgen innere Verletzungen, d.h. im Bauch- und Brustbereich und dann erst der Kopf. Am Kopf sind es dann auch meist Gesichtsverletzugen, was nutzen da so flache Helme, wie es die Fahrradhelme sind? Auch dort nutzen sie nichts! Sonst müsste man Integralhelme vorschreiben, welch eine abstruse Vorstellung! Nein, der Fahrradhelm ist ein Modeartikel!
    Für die Extremitäten gibt es Handschuhe, Knie- und Schienbeinschoner (aus verschiedenen Sportarten), die werden aber nicht vorgeschrieben, aus sicherlich gut nachvollziehbaren Gründen. Für Brust und Bauch gibt es keinen sinnvollen Schutz: Brust- und Bauchpanzer (Eishockey) wären ein wenig unpraktisch. Was also wird von der Industrie mit ihrem Einfluss auf die Politik propagiert? Na, das haben wir in vielen Ländern erlebt: der relativ handliche Helm. Werbetechnisch ist das ganz einfach: dem Menschen kann man leicht einreden, dass der Kopf sein edelstes Körperteil sei, das schmeichelt jedem Menschen, weil er sich damit ja als Krone der Schöpfung fühlen und bestätigt fühlen kann, ein sehr narzisstisches Motiv, welches werbetechnisch wirkt und das die Industrie folglich ausnutzt.
    Es gibt Städte, die zur Entlastung den Autoverkehr vermindern wollten und das Radfahren fördeten durch Radwegebau u.a. Maassnahmen, dort wurde, um das Schutzgefühl der Radfahrer zu stärken, die Helmpflicht eingeführt, was dazu führte, dass immer weniger Leute mit dem Fahrrad fuhren und wieder mehr Autos benutzten; als Folge dessen wurde die Helmpflicht dort wieder abgeschafft.

    Für mich macht es insgesamt den Eindruck, als wenn der Helm mehr oder weniger ein Mode- und Umsatzprodukt zum Nutzen der Industrie ist, denn als ein notwendiger Schutz für Radfahrer. Vergleichbar mit Hüten, die auch mal (eine narzisstische) Mode waren, zu Zeiten als man den Menschen noch einreden konnte, dass Hüte schützen, vor allem vor Regen und herunterfallenden Dachziegeln. Benutzt wurden Hüte aber stets mehr als narzisstische Artikel („zur eigenen Verschönerung“: Mode). Wer einen Helm tragen will, soll ihn tragen, aber wirklich helfen wird er im Ernstfall kaum.

    Ich fahre seit über 50 Jahren mit dem Fahrrad; unsicher habe ich mich nie gefühlt wegen eines fehlenden Helmes und sicherer hätte ich mich mit ihm auch nie gefühlt. Meine Stürze / Unfälle haben nie den Kopf betroffen nur Arme und Beine! Und wenn ich einen Sonnen- oder Regenschutz benötige, dann ist der Helm auch nicht geeignet. Ich werde kein Geld unnütz ausgeben; wenn irgenwo mal Helmpflicht bestünde, wo ich mich aufhielte, dann würde ich dort entweder nicht Radfahren, sondern das Auto oder ggf. öffentliche Verkehrsmittel benutzen oder gegen die Helmpflicht verstoossen, wenn dies nicht zu teuer wäre.

    Das sicherste Land für Radfahrer sind die Niederlande OHNE Helmpflicht. Brauchen wir da noch eine Diskussion über die Helmpflicht?

  7. Ich finde die Fahrradhelme sind alles billiger Mist. Die helfen nicht viel. Ich trage daher immer einen Helm wie beim Boxen auch. Am Besten TopTen, den der haelt ewig und geht nie kaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.