Wie Fahrrad im Flugzeug transportieren?

Mit diesen Tipps fliegt das eigene Fahrrad auf Flugreisen sicher mit: Mit dem eigenen Fahrrad die Welt zu entdecken, ist für viele ein Traum. Man ist mit dem Radfahren in der Heimat vertraut und möchte das Fahrrad nun auf neuen Strecken ausprobieren. Die Fahrradmitnahme im Flugzeug ist mittlerweile meist kein Problem mehr, egel auf die Radreise in ferne Länder in Amerika, Afrika und Asien oder nach Mallorca oder Zypern führt. Damit der Radurlaub jedoch ohne böse Überraschungen beginnen kann, ist es notwendig, sich im Vorfeld genauer über die Bestimmungen zur Fahrradmitnahme der einzelnen Airlines zu informieren.

Fahrrad im Flugzeug transportieren: Anmelden und Buchen

Wichtig ist es, das Fahrrad vor dem Flug bei der Airline anzumelden. Dies verlangen nahezu alle Fluggesellschaften. Am besten erledigt man dies direkt mit der Buchung. Dann ist man auf der sicheren Seite, dass das Bike auch garantiert im Flieger mitgenommen werden kann. Das nämlich ist auf manchen Anschlussstrecken, wo ausschließlich kleine Flugzeuge verkehren, oft nicht der Fall. Wer umsteigen muss, sollte daher unbedingt im Voraus sicherstellen, dass das Fahrrad von allen Fluggesellschaften transportiert wird. Bei der Anmeldung, die in der Regel mindestens 48 Stunden vor dem Flug erfolgen sollte, bekommt der Reisende Informationen zu Kosten, Verpackungsvorschriften und Höchstgewicht des Rads. Was viele Radurlauber nicht wissen: E-Bikes und Pedelecs sind bei den meisten Airlines aufgrund der Akku-Betriebs aus Sicherheitsgründen vom Transport ausgeschlossen.

Konditionen und Kosten bei der Fahrrad-Mitnahme im Flugzeug

Die meisten Fluggesellschaften behandeln Fährräder als Sport- bzw. Sondergepäck. Bei airberlin kostet das Vergnügen des eigenen Fahrrads im Urlaub je nach Reiseziel und -länge zwischen 50,- und 125,- EUR. Bei Lufthansa liegen die Gebühren ähnlich zwischen 70,- und 150,- EUR. Air France fliegt die Räder zu einem Preis zwischen 55,- und 100,- EUR. Deutlich günstiger fliegt das eigene Rad bei Ryanair (40,- EUR) und bei Germanwings (ab 36,- EUR) mit. Gedanken sollte man sich bei der Fahrradmitnahme im Flugzeug außerdem über den Abschluss einer Reise- oder Gepäckversicherung machen, welche im Ernstfall für entstandene Transportschäden haftet.

Fahrräder-Transport im Flugzeug: Die richtige Verpackung

Kaum eine Airline nimmt Fahrräder unverpackt mit. Die gängigsten Verpackungsmittel für Fahrräder in Flugzeugen sind Tasche oder Decke bzw. Karton und Transportkoffer. Oft hat jede Fluggesellschaft dafür ganz bestimmte Regelungen, über die sich der Urlauber vorher genau informieren sollte. Besonderns wichtig: Das passende Fahrradwerkzeug gehört in den Koffer und aus Sicherheitsgründen nicht ins Handgepäck. Auch wenn die Transportvorschriften von Airline zu Airline unterschiedlich sind: Mit diesen Verpackungstipps geht beim Transport von Fahrrädern im Flugzeug nichts schief:

  • Mindestens die Hälfte der Luft aus den Reifen lassen
  • Vorne das kleinste Kettenblatt einstellen
  • Unnötiges Fahrradzubehör wie Pumpe, Trinkflasche, Satteltasche, Radcomputer im Koffer verstauen
  • Vorderrad ausbauen und einen Distanzhalter in die Gabel einsetzen, damit sich nichts verbiegen kann
  • Scheibenbremsen mit einem Brems-Distanzhalter schützen und diesen zwischen die Beläge klemmen
  • Pedale abschrauben und inklusive Schnellspanner am Rad mit Kabelbinder oder Klebeband befestigen
  • Fahrradlenker parallel zum Rahmen drehen
  • Gangschaltung und Bremse nach unten drehen, damit sich beim Transport nichts verhakt
  • Fahrradsattel abschrauben und im Koffer verstauen oder so weit es geht absenken
  • Um das Schaltauge zu schützen, das Schaltwerk einfach abschrauben

Wer sein Rad darüber hinaus schützen möchte, kann den Rahmen mit Dämmmaterial für Heizungsrohre ummanteln. Dieses gibt es günstig im Baumarkt zu kaufen. Im Fahrradhandel lohnt es sich nach einem alten Fahrradkarton zu fragen. Ein Adressanhänger mit Heimat- und Urlaubsadresse direkt am Rad kann beim Transport im Flugzeug ebenfalls nützlich sein. Wer einen Fahrradkarton beim Fliegen mit Fahrrädern verwendet, sollte diesen mit Namen und Adresse beschriften.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

(Visited 763 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. Patrick Schneider

    Wie ist das mit dem losen Gepäck? Radtaschen, Zelt, Isomatte…….

    Muss man diese in eine große Tasche verstauen, damit man sie am Schalter aufgeben kann?

    Viele Grüße
    Patrick

  2. Hallo Patrick,

    wenn du das alles in Koffer und Tasche packen kannst, ohne die Obergrenze für das Gewicht zu überschritten, ist das sicher das Beste.

    Gerade beim Zelt kommt es natürlich darauf an. Ein Wurfzelt wird man zum Beispiel kaum in eine Tasche oder einen Koffer bekommen, größere Zelte muss man wahrscheinlich als extra Gepäckstück aufgeben. Ähnlich ist es bei der Isomatte: Es gibt Thermomatten, die zusammengefaltet leicht ins Gepäck passen, aber auch bei Isomatten ist das je nach Gepäckstück möglich.

    Natürlich kommt es auch immer auf die jeweilige Fluggesellschaft an. Im Zweifel muss man alles als extra Gepäck aufgeben.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.