Fahrradpanne: Dieses Werkzeug & Ersatzteile sollten Sie auf Radreisen unbedingt dabei haben

Die beste Fahrradpanne ist die, die man nicht hat. Egal, ob sportliche Rennradreisen, Mountainbike-Touren oder Familienradreisen mit Kindern: Deshalb ist gerade bei der Planung einer größeren Radtour vor allem die Vorbereitung zu beachten.

Zunächst sollte das Fahrrad komplett überholt werden. Das bedeutet, alle zu ölenden Teile ölen, Bremsbeläge kontrollieren und bei Bedarf wechseln, Lampen und Leitungen überprüfen. Besondere Behandlung haben die Räder verdient, denn einen Platten auf offener Strecke zu haben ist nicht nur lästig, sondern es hält auch auf. Dies wird sehr wirkungsvoll mit einem guten, spezialverstärkten Mantel verhindert. Hier ist der Schwalbe Marathon gut getestet, aber auch andere Hersteller bieten mittlerweile auf diesem Segment sehr gute Qualität. Ebenfalls hilfreich sind speziell verstärkte Schläuche, die gegen das Durchstoßen an der Lauffläche geschützt sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das Ganze mit einem Pannenschutzgürtel, der zwischen Mantel und Schlauch gelegt wird, absichern. In diesem Zusammenhang ist auch darauf zu achten, dass das Felgenband noch intakt ist.

Werkzeug auf Radreisen – Wenn die Fahrradpanne dann doch passiert

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen können auf Radreisen dennoch Reifenpannen entstehen, beispielsweise durch Verletzungen an den Seiten oder durch mutwillige Zerstörung. Für kleinere Löcher ist das Fahrrad-Pannenspray zu empfehlen. Da hier jedoch die Qualitätsunterschiede sehr groß sein können, sollte man unbedingt Markenspray kaufen. Dennoch kann insbesondere auf mehrtägigen Radotouren auf das klassische Flickzeug mit großen Flicken nicht verzichtet werden, da das Pannenspray bei größeren Löchern nicht hilft. Es empfiehlt sich, selbstklebende Flicken zu kaufen, die ebenso gut sind wie die früheren Exemplare, jedoch nicht vulkanisiert werden müssen. Bei größeren Reisegruppen, mit den gleichen Reifengrößen, sollten ein oder zwei Ersatzschläuche mitgeführt werden.

Werkzeuge, Ersatzteile und Nützliches für die Fahrradtour

Folgende Werkzeuge und Ersatzteile sollten unbedingt auf jeder Radtour mitgenommen werden.

Fahrradreparatur-Set bei Fahrradpannen bestehend aus:

  • wenn kein Schnellspanner vorhanden, passender Schlüssel (in der Regel ein 15er Ringschlüssel)
  • 2 Reifenheber
  • Selbstklebende Flicken
  • Aufrauer (damit die Flicken halten)
  • Ersatzventil plus Aufsatz
  • Schraubendreher und Inbusschlüssel für die am Fahrrad verbauten Schrauben

Weitere nützliche Hilfsmittel auf Radtouren

Nicht vergessen, die Luftpumpe und – falls nötig – den passenden Aufsatz für das Ventil! Besonders geeignet sind kleine Pumpen, die sowohl beim Reindrücken wie auch beim Rausziehen pumpen. Doch auch die folgenden Hilfsmittel können Ihnen im Notfall auf Radreisen eine Menge Problemer und Ärger ersparen:

  • 1 schmaler Gurt mit Gurtschloss zum Befestigen von Gepäck, falls hier einmal etwas reist
  • 3 – 4 Kabelbinder, mit denen kann sehr viel befestigt werden
  • Erste Hilfe Set
  • Pflaster
  • Desinfektionsspray
  • Verbandspäckchen
  • Hirschtalg (gegen den ‚Wolf‘)
  • Kopfschmerztabletten
  • Insektenspray
  • Sonnenschutz

2 Kommentare

  1. Pingback:Sicher radfahren im Winter - Radissimo Radreisen-Blog

  2. Pingback:Packliste für Radtouren: Was mitnehmen? - Radissimo Radreisen-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.