Was Kinder beim Reisen alles lernen

Ganz besonders Kinder profitieren vom Reisen. Sie lernen mehr im Familienurlaub, als man für möglich hält. Zum einen lernen Sie, mit Vorurteilen aufzuräumen. In China essen sie Hunde. In den USA sind alle dick. Sobald Kinder mit eigenen Augen sehen und erleben können, wie es im Urlaubsland zugeht, haben sie die Möglichkeit, mit Vorurteilen, die sie aus den Medien kennen, aufzuräumen. In der Schule lernen unsere Kinder viel, aber nicht alles was sie für ihr Leben brauchen. Welches Kind kann sich heute noch orientieren – und das ohne GPS? Oder mit anderen Kindern spielen und das ohne Computer oder Spielkonsole? Ganz besonders auf Reisen in ärmere Länder lernen unsere Sprösslinge, dass die Mehrheit der Kinder auf unsere Erde ohne Handy und Playstation auskommen.

Familienreisen: Kinder können auf Reisen viel lernen

Erwachsene und auch der Nachwuchs lernen auf Reisen, mit dem Nötigsten auszukommen. Man möchte schließlich ungern mehr mit sich rum schleppen, als unbedingt nötig ist. Auch die Grundbedeutung von Toleranz kann sich Kindern und Jugendlichen auf Reisen erschließen, wenn sie feststellen, dass Menschen überall auf der Welt das Gleiche tun – nur eben auf eine andere Art und Weise.

In den meisten Ländern werden wir Touristen mit offenen Armen von der einheimischen Bevölkerung empfangen. In Mexiko wird man von Menschen, die man nach dem Weg gefragt hat, zum Grillen eingeladen. In Thailand wird man von Pick-ups mitgenommen, wenn man den Bus verpasst hat oder er einfach mal wieder nicht gekommen ist. Die Nettigkeit und Gastfreundlichkeit, die man auf Auslandsreisen zu spüren bekommt, wenn man offen und interessiert auf die Einheimischen zugeht, ist etwas, woran man sich hier in Deutschland noch ein Beispiel nehmen kann. Kinder lernen was es heiß,t großzügig zu sein, wenn ihnen von Fremden Großzügigkeit entgegengebracht wird. Auch in Sachen Bewegung kann so ein Urlaub einiges leisten. Traurig aber wahr, zu Hause bewegen sich Kinder kaum noch in der freien Natur. Im Urlaub hingegen sind sie ständig in Bewegung. Ob man wandert, nach dem Bus rennt, einen Rucksack schleppt oder coole Sachen macht wie spannende Mountainbiketouren. Im Urlaub spielt sich das Leben draußen ab. Das ist gut für die Gesundheit der Kinder und sie üben sich in Beweglichkeit und Koordination.

Kinder bekommen viel Selbstvertrauen durch das Reisen

Unsere Kinder bekommen viel Selbstvertrauen durch das Reisen. Sie überstehen eine extrem lange Busfahrt ohne zu quengeln, schaffen lange anstrengende Radtouren oder Wanderungen, probieren skeptisch fremdartiges Essen und befinden es für gut. Bei all dem lernen sie vor allem eins: Dass es immer irgendwie weitergeht, dass man als Familie gemeinsam auch die nervigsten und anstrengendsten Situationen übersteht. Gemeinsame Erlebnisse verbinden. Die Geschwister, die plötzlich nicht mehr konkurrieren, sondern gemeinsam eine Sandburg bauen. Das sind Momente, die verbinden – und das nicht nur für die Zeit des Urlaubs.

Auch Babys oder Kleinkinder, die sich später nicht mehr an die eigentliche Reise erinnern können, profitieren davon. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich fremde Reize unbewusst einbrennen und die Fähigkeit des Gehirns verbessern sich zu strukturieren. Entscheidend ist dabei nicht die Entfernung der Reise, sondern deren Vielfalt. Andere Düfte, Farben, Tiere – womöglich noch eine andere Sprache. Das ist es, was für den Lernerfolg unseres Nachwuchs entscheidend ist.

Bringen Sie Ihrem Kind etwas bei: Buchen Sie zum Beispiel eine familienfreundliche Radreise voller Abenteuer und neuen Erlebnissen.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

(Visited 41 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.