Welche Kleidung beim Radfahren anziehen?

Viele Kunden fragen uns: Welche Kleidung sollen wir beim Radfahren anziehen? Heute geben für Euch einige nützliche Tipps für die richtige Bekleidung im Fahrradurlaub. Für das Radfahren im Alltag genügen in der Regel normale Kleidungsstücke. Wenn allerdings ein Urlaub mit dem Fahrrad geplant ist, sollte auf eine zweckmäßige Bekleidung für lange Radtouren geachtet werden. Sie muss jeder Witterung standhalten, bequem und funktionell sein.

Kleidung beim Radfahren: Was sollte man anziehen?

Radfahren - Welche Kleidung anziehen?

Radfahren – Welche Kleidung anziehen?

Für die passende Kleidung beim Radfahren hat sich das sogenannte „Zwiebelschalenprinzip“ bewährt. Bei dieser Methode werden mehrere Kleidungsstücke – entsprechend den Schichten einer Zwiebel – einfach übereinander angezogen. Je nach Bedarf können die einzelnen Kleidungsstücke dann wieder an- und ausgezogen werden. So ist auch unterwegs jederzeit eine Anpassung an die vorliegenden Witterungs- und Temperaturbedingungen möglich.

1. Unterwäsche

Die Haut muss atmen können und die Kleidung darf sich nicht mit Flüssigkeit vollsaugen. Unterwäsche muss eng anliegen, um einen zügigen Feuchtigkeitstransport zu gewährleisten. Der Schweiß wird schnell vom Körper abgeleitet und ein Hitzestau vermieden. Kunstfasern aus Polypropylen oder Polyester sind gängige Materialien. Wer allerdings umweltbewusst ist und Wert auf Nachhaltigkeit legt, bevorzugt die feine Wolle des Merino-Schafes. Gewinnung und Fertigung ist mit viel Handarbeit verbunden, entsprechend höher sind die Kosten. Baumwolle ist völlig ungeeignet, sie saugt sich schnell voll, trocknet nur langsam ab und hat wenig bis gar keine isolierende Wirkung. Dazu wird sie durch die aufgenommene Flüssigkeit im Laufe der Zeit immer schwerer, das zusätzliche Gewicht belastet den Fahrer und die Anstrengung nimmt zu. Eine Reise mit dem Fahrrad soll aber Freude bereiten und nicht in schwere Arbeit ausarten.

2. Pullover, Jacken, Hosen

Gute Radbekleidung sollte so leicht wie möglich sein und schnell trocknen. So wird einem Wärmeverlust vorgebeugt. Ein hoher Anteil Elasthan sorgt dafür, dass die Kleidung bequem sitzt und sich dem Körper anpasst. Beim Radfahren darf nichts scheuern oder drücken, schmerzhafte Stellen auf der Haut wäre die Folge. Sie muss außerdem unempfindlich gegen Schmutz und Flecken sein. Das Kleidungsstück sollte pflegeleicht sein und nach der Wäsche muss die Passform erhalten bleiben. Zu weite Kleidung erhöht den Luftwiderstand, das Tempo beim Radeln wird verlangsamt.

Auf eine gute Verarbeitung der Nähte ist zu achten. Nässeschutz und Winddichtigkeit sind bei einem Fahrradurlaub ungemein wichtig. Flach gearbeitete Nähte an den richtigen Stellen tragen nicht auf und beugen Druckstellen vor. Insbesondere gilt dies für die Hosen, eingearbeitete Gelpolster im Sitzbereich erhöhen außerdem den Komfort bei längeren Reisen.

Verschließbare Taschen mit Klett- oder Reißverschluss an Jacken und Hosen sind sinnvoll. Geld, Ausweispapiere, Schlüssel und
Smartphone sollten am Körper getragen werden und nicht in den Packtaschen aufbewahrt werden.

Lesetipp: Hier finden Sie alle Tipps für die richtigen Schuhe beim Radfahren!

Sicherheitskleidung auf dem Fahrrad tragen

Die Kleidung sollte auffällig sein und andere Verkehrsteilnehmer auf den Radfahrer aufmerksam machen. Rot ist generell eine Signalfarbe, aber auch bunte, schillernde Muster tragen zur Sicherheit bei. Ebenso Reflektoren und Leuchtbänder an verschiedenen Körperstellen. Gerade bei Dunkelheit unverzichtbar, aber auch nach einem Unfall, ist so eine bessere Sichtbarkeit beim Radfahren gegeben.

Ein Helm ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, schützt aber den Kopf bei einem Sturz oder Aufprall. Fahrräder haben nun einmal keine Knautschzone. Die Verwendung von Handschuhen erhöht die Griffigkeit am Lenker und verhindert Schürfwunden. Spezielle Fahrradbrillen schützen die Augen vor Schmutz, Staub und Insekten.

Modischer Aspekt der Fahrradkleidung

Wie jedes andere Kleidungsstück wird auch die Bekleidung für Radfahrer dem jeweils vorherrschenden Trend angepasst. Jeder möchte auch auf dem Rad gut aussehen, aber trotzdem ist auf Zweckmäßigkeit zu achten. Unisex-Kleidung sollte vermieden werden, die unterschiedliche Anatomie von Frau und Mann ist zu berücksichtigen. So findet auch jeder das passende Outfit für seine persönlichen Bedürfnisse.

Fazit: Mit der richtigen Bekleidung macht die Fahrradreise noch mehr Spaß. Radfahren ist gesund, schont die Umwelt und beschert unvergleichlich schöne Erlebnisse.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

(Visited 3.801 times, 11 visits today)

Ein Kommentar

  1. Recht vielen Dank für die Tipps zur Bekleidung beim Radfahren! Mein Freund ist ja ein begeisterter Radfahrer. Hoffentlich kann ein wollener Pullover ihm Hilfe im Herbst leisten. Das Kleidungsstück, soll, wie er sagt, praktisch und bequem sein, damit die Fahrt Spaß bringt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.