Spezielle Radtouren für Frauen

Radtouren erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Vor allem auch Frauen begeistern sich immer mehr für Radreisen in entlegene Regionen und freuen sich die Natur auf einem Fahrrad erkunden zu können. Das wachsende Interesse an Radtouren für Frauen ist unter anderem auch auf die Entwicklung der E-Bikes zurückzuführen. Dadurch wird das Fahren insbesondere an ansteigenden Hügeln und Bergen deutlich erleichtert. Trotzdem sollten Radtouren für Frauen gesondert betrachtet und geplant werden, weil die Anforderungen solch einer Tour sich doch von reinen Radtouren für Männer unterscheiden. Beachtet man die wichtigsten Aspekte, dann kann die Radtour zu einem einzigartigen Vergnügen werden.

Spezielle Radtouren für Frauen

Eine Frauen-Radtour unterscheidet sich von einer gewöhnlichen Fahrradtour. Während viele Männer an einer sportlichen Tour mit vielen Steigungen interessiert sind, auf denen Mann sich richtig auspowern kann, wünschen sich viele Frauen eher eine entspannte Fahrt. Aus diesem Grund sollte bei der Planung der Radtour auf eine überwiegend flaches Gelände geachtet werden. Frauen verfügen über weniger Muskulatur als Männer und sollten unterwegs nicht überfordert werden.

Einen weiteren Punkt stellt die Pausengestaltung dar. Es empfiehlt sich darauf zu achten, dass genügend Möglichkeiten zur Einkehr auf der ausgewählten Route zu finden sind. Es sollte die Geselligkeit im Vordergrund stehen und die Pausen großzügig gewählt werden. Hier sind vor allem Lokalitäten anzufahren, die in der Natur eingebettet sind und die Möglichkeit zum Entspannen und Unterhalten geben. Bei der Länge der Radtour gilt es darauf zu achten, niemanden zu überfordern. Häufig sind die konditionellen Voraussetzungen unterschiedlich, weshalb es sinnvoll erscheint, die Radtour nicht zu lang zu planen.

Als Frau alleine auf Radtour: Auf eigene Faust eine mehrtägige Radreise unternehmen

Wenn man sich als Frau alleine auf eine Radtour begeben möchte, sollte man sich gut vorbereiten und viel Zeit in die Planung investieren. Es empfiehlt sich, vorher eingehend die Karten zu studieren, um geeignete Radwege zu finden. Die Karten sollten auch immer mit im Rucksack transportiert werden, damit man im Falle eines Verfahrens den richtigen Weg wiederfinden kann. Hier sollten vorher spezielle Karten für Radtouren gekauft werden.

Das Handy sollte für Notfälle gedacht sein und während der Fahrt immer ausgeschaltet sein, damit das Akku nicht leer geht. Das Ladegerät darf auf keinen Fall vergessen werden. So kann das Handy nachts in der Unterkunft wieder aufgeladen werden. Darüber hinaus sollte man im Rucksack ausreichend Verpflegung verstauen. Eine Radtour kann sehr kräftezerrend sein und darf nicht unterschätzt werden.

Vor Beginn der Frauen-Radreise empfiehlt es sich, die Unterkünfte schon fest zu buchen. Nichts ist ärgerlicher, als am Ende des Tages nach einem Schlafplatz suchen zu müssen. Spezielle Hotels für Radfahrer liegen direkt an den Radwegen und können ohne Umwege leicht angesteuert werden. Dabei erleichtert es die Tour ungemein, wenn man die Tageskilometer zwischen den Unterkünften nicht zu groß wählt. Ansonsten kann Frau unnötig unter Druck geraten und die Radtour artet in Stress aus.

Welche Länder sind für Frauenradtouren geeignet?

Irland ist eines der Länder, welches sich für eine Frauenradtour besonders gut eignet. Landschaftlich besonders eindrucksvoll ist der spektakuläre Westen Irlands. Hier kann man vom Atlantik bis zu den Seen fahren. Es werden viele geführte Reisen angeboten, wo das Gepäck für die Frauen separat transportiert wird. Die traumhafte Natur und die dosiert gewählten Etappen, machen Irland zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Auch Holland eignet sich besonders gut für Frauen-Radtouren. Die flache Landschaft ist prädestiniert für das entspannte Fahren mit dem Rad und es können alle Ziele bequem erreicht werden. Zudem sind beide Ziele sehr sichere Reiseländer für alleinreisende Frauen.

Sie möchte als Frau auf eigene Faust eine Radreise unternehmen? Bei Fragen zu geeigneten Routen steht Ihnen das (überwiegend weibliche) Team von Radissimo Radreisen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

3 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Meine Bekannten waren neulich zum Radfahren in Bad Radkersburg. Dass war eine schöne Gegend mit einem sehr schönen Hotel.

  2. Alleinradlerin

    Aha, nur weil ich eine Frau bin, soll ich angeblich total andere Bedürfnisse als ein radelnder Mann haben? Wie seltsam.

    Eine „richtige“ Frau radelt also nur da, wo es flach ist, ja nicht zu viel (ist anscheinend unweiblich), und kehrt zwischendurch alle Nase lang irgendwo ein. Fehlen nur noch die Schminktipps für tourentauglichen Lidschatten…

    Witzig ist ja auch, dass anscheinend nur allein radelnde *Frauen* vor der Radtour mal auf die Karte schauen sollten – allein radelnde Männer fahren dann wohl üblicherweise komplett ohne Planung einfach mal los?

    Was für ein dämlicher Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.