Reisebericht: Radtour durch Apulien in Süditalien

Apulien-Radreisen sind einfach traumhaft!

Apulien-Radreisen sind einfach traumhaft!

Ich habe mich in ein Fleckchen Erde verliebt. Aber nicht nur in das Land, sondern auch die Menschen und alles ringsherum hat mich verzaubert. Ich rede von Apulien, ja die Region am Fersensporn Italiens.

Anfang Oktober haben wir zum zweiten Mal dort Urlaub gemacht. Mein Mann und ich fliegen von Baden Baden Airport bis zum Flughafen Bari. Dort holen wir unseren Mietwagen und fahren zu unserer ersten B&B Unterkunft in Bitonto. Ein sehr nettes Städtchen von ca.50.000 Einwohnern, wo abends noch richtig was los ist.

Urlaubstipp I: Hier geht es zu unseren Apulien-Radreisen

Am nächsten Morgen geht es weiter nach Lecce, der Hauptstadt des Salentos. Nachdem wir unsere schöne Unterkunft bezogen haben, schauen wir uns die Stadt an. Eine schöne Stadt mit vielen Barockgebäuden. Sehenswert ist die Piazza Sant’Oronzo mit seinem Römischen Amphitheater. Etliche Bars, Cafes und Restaurants schmücken den Platz, Musiker und Tänzer sorgen für Darbietung und Unterhaltung. Das hat zur Folge, dass hier immer reges Treiben und Trubel herrscht. Der Platz ist lebendig und pulsiert und Du fühlst Dich sofort wohl.

Urlaubstipp II: Hier findest Du alle Italien-Radreisen auf einen Klick!

Am Tag danach fahren wir nach Otranto. Sehenswert auf dem Weg dorthin ist Torre dell’Orso und vor allen Dingen der Strand „La Sorgente“. Die gesamte Strandlandschaft ist ein einziger Traum. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Wow…

Strand "La Sorgente"

Strand „La Sorgente“

In Gagliano del Capo nehmen wir an einer Olivenölverkostung teil.
Die Inhaberin der Ölmanufaktur zeigt uns wie man Olivenöl richtig testet. Es ist so ähnlich wie beim Wein – zuerst schwenken, dann riechen, schlürfen, im Mund behalten und rollen lassen, dann schlucken. Eine Kunst für sich, die wir bislang nicht kannten.

Radurlaub in Apulien ist einfach traumhaft!

Radurlaub in Apulien ist einfach traumhaft!

Unterwegs packt uns der kleine Hunger. Abgesehen von traumhaften Stränden, Buchten und Wäldern von Olivenbäumen findet man hier eine ausgesprochen gute Küche. Viel frischen Fisch, hausgemachte Pasta, eine leckere Pizza, gutes Brot und einen sehr guten Kaffee.

So ein „Fritto misto“ geht immer…

So ein „Fritto misto“ geht immer…

Die letzten Tage verbringen wir in der Hafenstadt Otranto, der östlichsten Stadt Italiens. Die Stadt ist ein beliebter Urlaubsort und dementsprechend in der Hauptsaison gerne besucht. Dennoch ist ein Besuch oder Aufenthalt empfehlenswert (optimal in der Nebensaison), da die Stadt und vor allem die Altstadt sehr malerisch sind. Es wird hier viel geboten: in etlichen Bars, Cafes und Restaurants wird man sehr gut verköstigt und verwöhnt. Die Menschen sind sehr freundlich und gastfreundlich. Wir haben nur positive Erfahrungen gemacht.

Auch in Otranto habe ich mich etwas verliebt...

Auch in Otranto habe ich mich etwas verliebt…

Apulien ist immer eine Reise wert und ein optimales Ziel für einen Fahrradurlaub. Die Landschaft, das Meer, das milde Klima im Frühjahr und Herbst, die Sehenswürdigkeiten und das gute Essen machen den Aufenthalt unvergessen. Wer einmal hier war muss wiederkommen. Apulien macht süchtig…

(Visited 601 times, 2 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.