Reisebericht: Radtour auf dem Neckarradweg

Wir freuen uns immer, wenn uns Reiseberichte unserer Kunden erreichen. Diesen sehr ausführlichen Bericht und die tollen Fotos erhielten wir von einem Ehepaar, das in diesem Jahr mit Radissimo auf dem Neckarradweg unterwegs war. Vielen Dank für Eure Mühe! :-)

Radtour mit Radissimo auf dem Neckarradweg

So. 6.5.

Reisebericht: Radtour auf dem Neckarradweg

Reisebericht über eine Radtour auf dem Neckarradweg

Voller Vorfreude auf unsere Radtour auf dem Neckarradweg steigen wir am späten Vormittag in Jockgrim in die Stadtbahn und erreichen nach viereinhalb Stunden unseren fast 200 km entfernten Startpunkt: Schwenningen. Dort warteten schon „unsere“ Pedelecs in der Hotelgarage auf uns. Wir gönnen ihnen noch etwas Ruhe und spazieren zur nahen Neckarquelle.

Mo. 7.5.
Nach einem kurzen 20km-Trip zum Eingewöhnen erreichen wir schon vormittags unser Tagesziel Rottweil. Die Hotelzimmer sind schon fertig und unsere Koffer warten schon auf uns, so verstauen wir die Räder in der Garage und erkunden zu Fuß ausgiebig die malerische Stadt mit ihren vielen schönen Winkeln und zahlreichen Hunde-Skulpturen.

Radtour Nneckarradweg bei herrlichem Sommerwetter

Radtour Nneckarradweg bei herrlichem Sommerwetter

Di. 8.5.
In der hügeligen Gegend sind wir froh, dass wir die Pedelecs haben und machen bei Epfendorf noch einen Abstecher in die Schlichenklamm. Weiter geht es auf Rad- und Feldwegen am Neckar entlang ins Glatttal, wo wir nach knapp 50 km zur besten Kaffeezeit unser Tagesziel erreichen. So können wir im Café im Wasserschloss die riesigen Kuchenstücke richtig genießen.

Mi. 9.5.
In Horb, dessen Altstadt über dem Neckar am Berg klebt, nutzen wir zum 1.Mal die höchste Unterstützungsstufe unserer Pedelecs und strampelen so fast mühelos die steilen Gassen zum Marktplatz hinauf. Gut versorgt mit frisch belegten Brötchen für die Mittagsrast machen wir uns wieder auf den Weg. In Rottenburg ist der nächste Stadtrundgang fällig. So kommen wir erst relativ spät in Tübingen an.

Horb am Neckar

Horb am Neckar

Do. 10.5.
An zahlreichen Bierkasten-tragenden jungen Herren vorbei, radeln wir flott auf den nächsten Ort zu (Kirchentellinsfurt). Hier lässt uns die Beschilderung rätseln: überall kleine grüne Fahrradsymbole, aber die „Neckarwellen“ sind nicht zu finden. Außerdem große gelbe Umleitungsschilder mit dem Hinweis: B297 gesperrt. Ein Anwohner erklärt uns wie wir fahren sollen: „An den Baggerseen vorbei und aufs Wetter achten!“

Neckarradweg-Radtouren führen durch herrliche Natur

Neckarradweg-Radtouren führen durch herrliche Natur

Noch halten die Wolken dicht und der Weg ist super. Aber …. plötzlich ist abgesperrt. Ein vorbeikommender einheimischer Rennradfahrer erkennt unser Problem und erklärt uns in schönstem Schwäbisch: „Hier kommt ihr nicht weiter, die Bundesstrasse ist komplett aufgerissen und der Radweg auch. Ihr müsst zurück in den Ort, auf die andere Seite des Neckars, dort den Berg hoch, runter nach Altenburg und dort wieder über die Neckarbrücke, dann kommt ihr wieder auf den Radweg.“

Kurz darauf fängt es dann an zu regnen. In Neckartenzlingen finden wir eine Bäckerei mit kleinem Kaffee, die trotz des Feiertags geöffnet hat. Wir stellten die Räder unters Vordach und geniessen ein „Meisterfrühstück“ mit heißem Tee als Mittagessen. Inzwischen hat sich der Regen verzogen und so besuchen wir noch die Altstadt von Nürtingen. Da es bei Plochingen wieder anfängt zu regnen, bringen wir schnellstmöglich die restlichen der insgesamt 60 Kilometer hinter uns und sind froh dass die Räder nun endlich in der Garage stehen.

Fr. 11.5.
Der Wettergott meint es wieder gut mit uns. Wir bummeln deshalb noch gemütlich durch Stadt ehe wir uns wieder auf die Sättel schwingen, um die weniger schöne Strecke an Plochingen, Untertürckheim und Bad Cannstadt vorbei schnell hinter uns zu bringen. Ludwigsburg lassen wir links liegen, denn hier waren wir erst letztes Jahr. Wir konzentrieren uns auf das wirklich schöne Marbach, wo wir neben einem Eiscafé auch das Geburtshaus von Friedrich Schiller besuchen. Unser Zimmer für die Nacht ist in Freiberg beim „Maultaschenkönig“ gebucht, selbstverständlich haben wir hier auch die Spezialität des Hauses verspeist.

Auch viele malerische Städte liegen am Neckar-Radweg

Auch viele malerische Städte liegen am Neckar-Radweg

Sa 12.5.
Zwischen Neckar und Weinbergen radelnd erreichen wir über Lauffen am frühen Nachmittag Heilbronn. Da das Hotel mitten in der Stadt liegt, haben wir genug Zeit für einen ausgiebigen Bummel durch Stadt, die an dem Wochenende „an allen Ecken und Enden“ feste feierte.

So. 13.5.
Nach einem Abstecher ins Zentrum von Bad Wimpfen führt unser Weg über Zwingenberg nach Eberbach. Hier findet an diesem Wochenende das Frühlingsfest statt, mit verkaufsoffenem Sonntag, Musikbühne am Festplatz und entsprechend viel Trubel in den mittelalterlichen Gassen.

Besichtigen Sie mittelalterliche Burgen bei Ihrer Radtour auf dem Neckar-Radweg

Besichtigen Sie mittelalterliche Burgen bei Ihrer Radtour auf dem Neckar-Radweg

Mo. 14.5.
Über Neckarsteinach, wo wir einen Regenschauer unter dichten Bäumen trocken überstehen, erreichen wir Heidelberg, die letzte Station unserer Reise. Wir haben Glück: kurz nach Ankunft geht ein heftiger Platzregen nieder.

Di. 15.5.
Mit der S-Bahn fahren wir in nur eineinhalb Stunden nach Hause. Zeit genug um über eine neue Tour nachzudenken. Das nächste mal unternehmen wir wieder eine Rad- und Schiffsreise, da entfällt das tägliche Ein- und Auspacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.