Unser Betriebsausflug ins Ruhrgebiet

Duisburg Innenhafen

Sonnenuntergang Duisburg Innenhafen

Der diesjährige Betriebsausflug führte uns in den grünen „Pott“. Wir wandelten auf den Spuren der Industriekultur und des Radissimo-Jubiläums. Denn genau hier im Ruhrgebiet zwischen Duisburg, Oberhausen und Essen wurde die erste Radissimo-Radreise vor 10 Jahren ersonnen. Bei strahlend blauem Himmel und angenehmer Novembersonne (14 Grad) ging es in Duisburg los, wo wir im Innenhafen und am Rheinorgange (Ruhrmündung) den Sonnenuntergang genossen. Auf dem Weihnachtsmarkt wärmten wir uns die Hände und Bäuche mit Glühwein.

Radtour durch den „Ruhrpott“

Zeche Zollverein

Radissimo im Ruhrpott

Wir folgen dem Emscher-Park-Radweg (Route der Industriekultur) und gelangen nach Oberhausen. Ein kurzer Streifzug führt uns durch die Neue Mitte mit dem Einkaufsparadies Centr.O, der Marina, dem Sealife Center, dem Legoland, dem Gasometer (und noch ein Weihnachtsmarkt :-)). Am Rhein-Herne-Kanal und der Emscher entlang geht es hoch hinaus zum Haldenereignis Emscherblick, kurz Tetraeder.  Einige erklimmen die 387 Stufen und wagen sich auf die Stahlkonstruktion. Ein beindruckender Ausblick auf das gesamte Ruhrgebiet belohnt den Kampf um jeden Zentimeter schwindelnder Höhe. Während wir uns wieder in den Sattel schwingen üben die Einheimischen in der Skihalle gegenüber die ersten Schwünge der Skisaison. In der Arbeitersiedlung Welheim  gewinnen wir einen Eindruck über die Lebensverhältnisse in den Hochzeiten des schwarzen Goldes. Über die perfekte Essener Radverkehrsführung erreichen wir auch schon die Zeche Zollverein. Im Ruhrmuseum wandeln wir auf vergangenen Pfaden durch die einst größte und modernste Zeche ihrer Zeit. Der Blick auf den Förderturm und die grüne Stadt Essen sind ein gelungener Abschluss für die heutige Radtour.

Ausflug ins Ruhrtal

Tetraeder

Haldenerlebnis Emscherblick, der Tetraeder

Mit der Bahn erreichen wir über das Essener Zentrum, die Villa Hügel und den Baldeneysee endlich das idylische Ruhrtal. Der Radweg rund um den Baldeneysee ist auch im sonnigen Herbst noch ein beliebtest Ausflugsziel. Im Fachwerkstädtchen Essen-Kettwig direkt am Ruhrtal-Radweg lassen wir den Tag im Brauhaus ausklingen, bevor es am nächsten Tag wieder heimwärts geht.

Vielen Dank an unsere langjährigen Hotelpartner in Duisburg (Hotel Regent) und Essen-Kettwig (Landhotel Knappmann).

Schön war’s :-)

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können.

(Visited 116 times, 1 visits today)

Über Kristine Simonis

Kristine Simonis - die Frau mit Rad - ist Inhaberin und Gründerin von Radissimo Radreisen und Genussradeln.de. Sie findet "Radfahren und Reisen ist die pefekte Kombination" und und vereint damit beruflich und privat ihre beiden großen Leidenschaften.

3 Kommentare

  1. Erlebnis-Schweiz

    Oh ein Firmenausflug ist immer ein Spass! Wir machen auch jedes Jahr mehrere Firmenausflüge und wollen heuer im Frühling auch eine Radreise machen.

  2. Autoankauf Hannover

    Sehr hilfreicher Beitrag!

  3. Pingback:So finden wir das Ruhrgebiet - Radissimo Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.