Warum ist Fahrradfahren so gesund?

Das Fahrrad ist bei Deutschen ein sehr beliebtes Fortbewegungsmittel. Der Bestand an Fahrrädern in deutschen Haushalten steigt stetig Jahr für Jahr um eine Millionen Euro Wert in deutschen Kellern und Garagen. Doch warum ist das Rad so beliebt? Warum werden kurze und lange Strecken gerne mit dem Zweirad zurückgelegt? Was muss man beachten um das Fahrrad richtig für die Gesundheit zu nutzen und welche Tipps gibt es für eine noch gesündere Verwendung? In unserem heutigen Blogbeitrag erfahren Sie, warum Fahrradfahren so gesund ist.

Fahrradfahren – so gesund ist das beliebte Hobby

Der gesunde Tritt nach unten – denn das schlimmste Szenario für die Gesundheit ist es, zu lange ruhig zu sitzen. Wer sich nicht bewegt, schadet dem Herz-Kreislauf-System, der Lunge und allen anderen Organen. Die Wahrscheinlichkeit, aufgrund von Erkrankungen des Kreislaufs zu versterben, steigt schon bei 5 Stunden sitzen pro Tag. Der Weg mit dem Fahrrad sorgt dabei bereits für die nötige Abwechslung. Wenige Minuten leichte Tätigkeiten am Tag sind genug, um das viele Sitzen auszugleichen.

Im Gegensatz zum Joggen bietet das Fahrrad eine relativ einfache körperliche Betätigung, um gesund und fit zu bleiben. Das zweirädrige Gerät ist darauf ausgelegt, die Bewegung zu erleichtern. Im Vergleich zur Fortbewegung mit dem Auto kann somit nicht nur gespart, sondern auch etwas für die Gesundheit getan werden. Die regelmäßige Nutzung des Zweirads hat viele positive Effekte für die Gesundheit:

1. Herz-Kreislauf

Durch die angenehme gleichförmige Bewegung wird der Herzmuskel gestärkt und der Kreislauf stabilisiert. Die entspannende Tätigkeit sorgt dafür, dass beim Radfahren der Blutdruck reguliert wird und auch die Organe gestärkt werden.

2. Atemwege und Lungenfunktion

Auf dem Fahrrad wird tiefer durchgeatmet, als im Büro: In unserer Gesellschaft hat sich die Brustatmung durchgesetzt, was Folgen für die unteren Lungenbereiche hat. Beim Fahrradfahren wird die Lunge komplett durchatmet und dadurch auch belüftet. Wer den Weg auf dem Rad durch ein Waldgebiet oder zwischen Feldern wählt, wird zudem nicht durch Autoabgase belastet. Der Weg mit dem Fahrrad durch den dichten Berufsverkehr in der Stadt sollte vermieden werden.

3. Muskeln und Gelenke

Ist das Fahrrad richtig eingestellt, werden die Gelenke gestärkt und die Muskeln trainiert. Es wird empfohlen, die Anpassung des Rades oder einen Neukauf mit ausgebildetem Fachpersonal abzuklären. Hat das eigene Fahrrad eine unpassende Größe, kann dies negative Folgen auf die Gesundheit haben.

4. Übergewicht

Sie haben vom vielen Sitzen und den leckeren Snacks zwischendurch ein paar Kilogramm zuviel auf den Rippen? Kein Problem! Umso mehr Zeit auf dem Fahrrad verbracht wird, umso schneller purzeln die Pfunde. Das Besondere beim Radfahren ist, dass der Puls nicht zu hoch ist, sondern sich in dem Bereich bewegt, in dem Fett effektiv verbrannt wird. Untrainierte sind beim Joggen schnell überlastet und verbrennen lediglich Kohlenhydrate.

5. Psyche

Radfahren ist nicht nur gut für die körperliche Gesundheit, sondern auch gesund für Seele und Geist. Ob auf dem Weg zur Arbeit, einer kurzen Ausfahrt nach Feierabend oder einem Shoppingbummel per Fahrrad: Die Gewissheit, im Vergleich zum Auto Geld gespart und etwas für die Gesundheit getan zu haben, sorgt für ein Wohlgefühl. Zudem ist der Weg auf zwei Rädern sehr entspannend. Der psychologische Effekt wird durch angenehme und entspannte Routen in malerischer Natur unterstützt. Im Winter können Radtouren bei Tageslicht und frischer Luft positiv bei Herbst- und Winterdepressionen helfen.

Vorsichtsmaßnahmen für die gesundes Fahrradfahren

Neben der passenden Größe sollte das Fahrrad auch auf Sicherheitsbestimmungen ausgelegt sein. Eine funktionierende Bremsanlage sowie helle Lichter sind neben einem Helm die Grundvoraussetzung für eine sichere Fahrt bei vielen Gegebenheiten. Auch eine Warnweste ist bei dunklen Außenbedingungen ein Garant dafür, gesehen zu werden. Ein Check durch den Fachmann, ein bis zweimal im Jahr, sorgt für mehr Sicherheit und Gesundheit beim Radfahren.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

(Visited 465 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. Pingback:Krämpfe beim Radfahren - Was tun? - Radissimo Radreisen-Blog

  2. Luise Mikamann

    Ich habe immer Lungen und Atem Probleme gehabt weil, Ich normalerweise immer sitze! Vielen Dank für diese Information, es ist bei mir gerne angenommen. Ich will ein paar neue Aktivitäten erproben, damit Ich wieder gesund werde. Egal, was Ich tue, werde Ich ein Fahrrad kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.