Was muss man an der Ostsee gesehen haben?

Fahrradurlaub an der Ostseeküste erfreuen sich seit vielen Jahren einer großen Beliebtheit. Dies liegt insbesondere an der vielfältigen Landschaft sowie den facettenreichen Touristenorten entlang der mehrere Hundert Kilometer langen Küste. Doch welche Städte und Regionen eignen sich besonders für eine Radtour und welche Sehenswürdigkeiten sollte man sich nicht entgehen lassen?

Ostsee – Was muss man sehen?

Ostsee - Was muss man sehen?

Ostsee – Was muss man sehen?

Wer eine Radtour entlang des Ostsee-Radweges plant, der sollte sich auf eine Vielzahl an Highlights und Sehenswürdigkeiten gefasst machen. Schließlich umfasst der Radweg, der von Heringsdorf bis nach Flensburg führt, fast 1000 Kilometer Strecke. Der Ostsee-Radweg führt dabei unter anderem auch durch Kiel. Hier befindet sich das Marine-Ehrenmal Laboe. Mit einer Höhe von 72 Metern ist es bereits aus der Ferne zu erkennen und thront somit imposant über der Küste. Direkt nebenan können sich Besucher das Museums U-Boot U 995 von innen ansehen.

Reisetipp: Hier finden Sie unsere Ostsee-Radreisen

Familien, die mit ihren Kindern auf dem Ostsee-Radweg in der Nähe von Rostock unterwegs sind, sollten in jedem Fall einen Stop bei Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen einlegen. Vielfältige und spaßige Attraktionen wie der Kletterwald, das Erlebnis-Aquarium oder der Besuch der vielen Erdbeer-Manufakturen sorgen für eine ganztägige Unterhaltung für Jung und Alt.

Welche Städte und Sehenswürdigkeiten am Ostsee-Radweg muss man gesehen haben?

Entlang des Ostsee-Radweges passieren Radler auch einige Städte und Inseln, die zu einem kurzen Aufenthalt und den Besuch der örtlichen Sehenswürdigkeiten einladen. Hierzu zählt zweifelsfrei auch die Insel Rügen (Tipp: Entdecken Sie die Inselwelt der Ostsee auf dem Fahrrad). Im Norden Rügens befindet sich das Kap Arkona, welches zu den beliebtesten Ausflugszielen zählt. Der Grund hierfür findet sich in der einzigartigen und bis zu 43 Metern hohen Steilküste sowie den beiden Leuchttürmen in unmittelbarer Nähe zur Küste. Gleichermaßen beeindruckend ist auch die Seebrücke in Sellin. Fast 400 Meter ragt sie in die Ostsee hinein und stellt somit einen idealen Anlaufpunkt dar, um den Blick auf das Meer in Ruhe genießen zu können. Auf der Brücke befindet sich darüber hinaus ein Restaurant sowie eine Tauchgondel, mit deren Hilfe Interessierte bis auf den Meeresboden abtauchen können.

Was muss man an der Ostsee gesehen haben?

Was muss man an der Ostsee gesehen haben?

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gilt als eine der schönsten an der gesamten Ostsee. Vor allem der Nationalpark Pramort lockt jährlich viele Besucher aufgrund seiner artenreichen Vogelbestände an. Wer die Natur ausgiebig genießen will, der kann die Halbinsel während der Pramort-Tour erkunden. Der 36 Kilometer lange Radweg führt von Zingst nach Pramort und zurück. Wer sich dazu entschließt, den Radweg entlang zu radeln, der sollte unbedingt einen Abstecher zur Hohen Düne machen. Von den gewaltigen Dünenfeldern aus bietet sich ein spektakulärer Blick auf den Nationalpark sowie die Ostsee.

Ebenso imposant wie der Blick von der Hohen Düne aus ist das Brodtener Ufer in Travemünde. Diese Steilküste erstreckt sich über eine Länge von etwa vier Kilometern und ist bis zu 20 Meter hoch. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch des Travemünder Leuchtturms, der 1827 aus rotem Backstein erbaut wurde und sich bis heute über der Stadt erhebt.

In Stralsund hingegen kommen in erster Linie all jene auf ihre Kosten, die sich für die Flora und Fauna der Ostsee interessieren. Neben dem Deutschen Meeresmuseum findet sich hier auch das Ozeaneum, das Nautineum sowie das Natureum der Stiftung des Deutschen Meeresmuseums. Doch auch der Stralsunder Hafen wartet mit einer Attraktion auf. Hier liegt seit 2003 die Gorch Fock 1, die zwischen 1933 und 1945 als Segelschulschiff diente.

Die letzte Station des Ostsee-Radwegs in westlicher Richtung ist Flensburg. Auch hier finden sich mit dem Schifffahrtsmuseum sowie der Museumswerft zwei interessante Anlaufpunkte für Touristen. Wer die Stadt sowie den gegenüber der Innenstadt gelegenen Volkspark von oben sehen möchte, dem sei die Aussichtsplattform im Volkspark zu empfehlen. Bei gutem Wetter lässt sich von dort aus sogar die dänische Küste erspähen.

(Visited 18 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.