Wie kann ich mein Fahrrad vor Diebstahl schützen?

Fahrraddiebstähle haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. So sollen allein im Jahr 2014 rund 340.000 zum Teil hochwertige Fahrräder in Deutschland gestohlen worden sein. Da ein neues Fahrrad inzwischen meist mehrere Hundert bis Tausend Euro wert sind, sollte man einiges beachten, um lange Freude an seinem Rad zu haben. Doch auch wer im Rahmen einer Radreise auf einem Leihfahrrad unterwegs ist, sollte das Fahrrad vor Diebstahl schützen. In unserem heutigen Blogbeitrag geben wir Ihnen nützliche Tipps, wie Sie Ihr Rad vor Dieben sichern können.

Hilfereiche Verhaltensregeln gegen den Diebstahl von Fahrrädern

  • Sparen Sie nicht beim Kauf eines Fahrradschlosses. Als Faustregel gilt hier: 5-10% des Kaufpreises des Fahrrades sollten in ein gutes Schloss investiert werden.
  • Das Fahrradschloss sollte stabil, aber nicht zu schwer und flexibel sein.
  • Sie sollten das Fahrrad nicht nur abschließen, sondern an einem festen Gegenstand anschließen, gerne auch den Rahmen und die Reifen mit verschiedenen Schlössern. Ein Dieb möchte schnell und ohne viel Arbeit ein Rad stehlen. Hat er es mit mehreren guten Schlössern an einem Fahrrad zu tun, wird er sich ein anderes Bike aussuchen.
  • Schließen Sie Ihr Rad bei einer kürzerer Rast immer in Sichtweite an.
  • Ein neuartiges Kabelschloss mit Alarmanlage funktioniert zwar problemlos, Tests haben jedoch gezeigt, dass sich Passanten oder Polizei wenig um den Alarm kümmern. Ein Fahrradschloss mit Alarmanlage ist daher als Diebstahlschutz nur geeignet, wenn man in der Nähe des Rads bleibt, um schnell reagieren zu können.
  • Lassen Sie das Fahrrad nicht alleine an einsamen Orten stehen – auch nicht angeschlossen, da sich hier potentielle Diebe viel Zeit zum Knacken der Schlösser nehmen können
  • Auf Tagestouren sollten Sie größere Menschenansammlungen meiden (Touristenmagnete, Bahnhöfe oder ähnliches), da hier gerne Kleinkriminelle tätig sind.
  • Auch das Einkaufen nicht im Getümmel mitten in der Stadt, sondern in eher ruhigeren Gegenden erledigen.
  • Nach Möglichkeit nicht alleine mit dem Rad unterwegs sein, so kann zum Beispiel beim Einkaufen immer eine Person zum Aufpassen bei den angeschlossenen Fahrrädern bleiben.
  • GPS-Tracker am Fahrrad befestigen und dies auch per Aufkleber am Rahmen kundtun. So kann man jederzeit sehen, wo sich das Fahrrad befindet. Das hilft zwar nicht zu 100% vor Diebstählen, schreckt aber Gelegenheitsdiebe ab, die einen Großteil der Fahrraddiebstähle ausmachen.
  • Sattel, Lenker und eventuell vorhandene elektronische Teile (Batterie etc.) vom Rad abbauen und mitnehmen.
  • Über Nacht sollten Sie Fahrräder niemals draußen stehen lassen.
  • Hotels oder Pensionen bieten inzwischen immer häufiger abschließbare Räume für Zweiräder an, einfach freundlich an der Rezeption nachfragen.
  • Ansonsten Fahrrad wie Gepäck mit auf das Hotelzimmer mitnehmen. Wenn man dieses verlässt, das Fahrrad im Zimmer anschließen, z.B. am Bettgestell und an der Rezeption darum bitten, nicht das Zimmer zu reinigen, bzw. das „Nicht stören“ Schild raushängen.
  • Immer mehr Städte erkennen den Trend der Radwanderungen und bieten gekennzeichnete sogenannte Abstellanlagen an, in denen das Rad sicher verwahrt werden kann. Bei der Planung der Route einfach vorab bei der Touristeninformation nachfragen.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

(Visited 731 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. Sehr hilfreiche Tipps!! Ich halte es auch für sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen gegen einen vermeintlichen Fahrradklau zu treffen. Wer bei der Absicherung auf Nummer sicher gehen will, kann mit dem Abschluss einer Fahrradversicherung für zusätzlichen Schutz sorgen. Als eine Art Allgefahrendeckung übernimmt sie nicht nur die Schäden infolge Diebstahl und Brand, sondern leistet ebenso bei Teildiebstahl, Vandalismus sowie Fall- oder Sturzschäden. Darüber hinaus erstattet sie anfallende Reparaturkosten und gestohlenes Fahrradzubehör.

  2. Ihr seid doch alle nicht mehr ganz dicht, „Fahrrad auf dem Zimmer anschließen“, solche Menschen hätte man vor 20 Jahren zu Recht eingeliefert, solche Fahrradfahrer sind wahrscheinlich die selben Idioten, denen man in die Bedienungsanleitung schreiben muss, dass Katzen nicht in die Mikrowelle gehören. Als nächstes kauf Ihr Euch ein Motorrad mit Seitenwagen und das kommt dann auch aufs Zimmer. Vergesst es aber nicht anzuschliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.