0049 (0)721/3548180
  • Radreise Türkei

Radreise Türkei: Radurlaub zwischen Asien und Europa

Bei dieser Radreise ist Sonnenschein garantiert! Entdecken Sie die traumhaften Badebuchten der türkischen Riviera mit ihren weißen Sandstränden und genießen Sie die warmen Strahlen auf Ihrer Haut, bevor Sie sich in dem kristallklaren Wasser abkühlen.

Sie sollten unbedingt die Großstadt Antalya besichtigen, die Sie mit ihren osmanischen Holzhäusern in der historischen Altstadt faszinieren wird, sowie die „Perle des Orient“ Istanbul mit der bekannten Hagia Sofia. Halten Sie auf Ihrem Radweg stets die Augen weit offen, vielleicht begegnen Sie ja einer freilaufenden Ziegenherde oder grasenden Schafen am Wegesrand.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne senden wir Ihnen ein Angebot für eine Radreise in der Türkei...

Zahlen und Fakten - Radtouren in der Türkei

Interessante Landinformationen
Das Klima und die beste Reisezeit
Ankara
Monat    [mm]    [° C]
Jan           48       0.0
Feb          37        2.2
Mar         36        6.0
Apr          48      11.1
Mai         54      15.6
Jun           39      19.6
Jul            15      22.9
Aug          11     22.6
Sep          19     18.3
Okt          27     12.6
Nov         33       7.1
Dez         49       2.6
Jahr       416    11.7

Die beste Reisezeit für Radfahrer is nicht unbedingt die ganz große Hitze von Juni bis September. Für das Radfahren kommmt viel eher der Frühling und Herbst in Frage, konkret Mai und Juni bzw. September und Oktober. Es ist dann angenehm warm, aber nicht so drückend heiß - und man kommt nicht gerade in die Hochsaison.


Besondere Verkehrsregeln für Fahrradfahrer

  • In der Türkei gibt es nur sehr wenige Fahrradverbote. In der Regel wird das Fahrrad ähnlich behandelt wie Fußgänger.
  • Allerdings sollte man anmerken, dass in der Türkei Verkehrsregeln mehr Richtwerte sind. An Ampeln ist es üblich, dass man sich möglichst weit vorne einsortiert. Auf ein richtiges Einsortieren der Verkehrsteilnehmer auf die Abbiegespuren kann man sich nicht verlassen.
  • An größeren Kreuzungen sollte man daher Vorsicht walten lassen. Beachten sollte man auch den, im Vergleich zu Deutschland doppelt so hohen, Bordstein. Rampen, die einen Übergang zwischen Fahrbahn und Bürgersteig ermöglichen sind selten und müssen auch nicht immer in einem guten Zustand sein.
  • Größere Straßen verfügen meist über einen breiten Seitenstreifen, auf dem man als Radfahrer gut und sicher voran kommt.
  • Ampelanlagen können auch nur die Vorfahrt regeln. Hierbei steht gelbes Blinken für Vorfahrt und rotes Blinken für Vorfahrt beachten.


Fahrradmitnahmemöglichkeit im Inlandsverkehr

  • Bahn: Das Eisenbahnnetz ist in der Türkei nur sehr schlecht ausgebaut. Deswegen greift man da auch nicht auf den Radtransport zurück.
  • Bus: Wenn die Busse ausreichend Platz haben, werden in der Regel Fahrräder problemlos mitgenommen.


Eindrücke der landestypischen Küche
Die türkische Küche weist Gemeinsamkeiten mit der orientalischen und der griechischen Küche auf. Bevorzugt wird frisches Gemüse, Lamm und Hammel. Die türkische Küche ist dafür bekannt, das sie gerne mit aromatischen Gewürzen die Gerichte zubereiten.
Zu den Spezialitäten aus der Türkei zählen Brot- und Backwaren wie Kebap oder dünne Teigfladen, fleischhaltige Gerichte wie Frikadellen oder Lammspieße, Reisgerichte und verschiedene Salatformen.
Als Vorspeise essen die Türken gerne „Meze“. Darunter versteht man Appetithappen in Form von Cremes, gefüllten Weinblättern oder Kichererbsenbrei.

Karte - Radtouren in der Türkei

Direktlinks
Unsere Partner

forum anders reisen CSR tourism atmosfair - nachdenken, klimabewusst reisen

powered by Easytourist & Ratio TouPac